2017 - meine Ziele

January 6, 2017

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ihr habt das alte Jahr gut abschließen können und das Neue gut beginnen können.

Nun sind wir in dem Jahr 2017.

Das Jahr ist schon etwas "älter".

Ich werde (versuchen) jeden Freitag einen neuen Beitrag zu veröffentlichen.

Diese Gelegenheit möchte ich nutzen und euch von meinen sogenannten Zielen berichten!

Meine Ziele stehen eher mehr in sportlicher Sicht als in privater.

Denn so wie ist es derzeit, ist es für mich perfekt!

Arbeit läuft.

Einen wundervollen Partner habe ich auch.

Familienplanung steht noch nicht - falls jemand fragen sollte...

 

In diesem Sinne: Happy New Year

und wo waren wir?
Genau! Meine Ziele für 2017.

 

Auf jeden Fall möchte ich mich regelmäßiger oder besser gesagt, kontinuierlicher um

meinen Blog hier kümmern.

Freitags immer einen neuen Beitrag veröffentlichen!
Versuchen, dass ich euch immer tolle

Themen vorstellen kann.
Vielleicht das ein oder andere Tutorial

zu einem Trick...

Vielleicht auch diverse kurze DIY Anleitungen mit Bilderchen...

Vielleicht zeige ich euch auch mal, was ich so koche oder backe...

Wie ihr seht, es gibt schon mal viel Input für Pole-Love-Photoart.

Nicht zu vergessen: die noch ausstehenden Interviews.

Ich habe aber auch in manchen Phasen gemerkt, dass manchmal nicht so der „Flow“ war, sodass ich entweder nicht wusste, was ich schreiben sollte oder einfach nur „Bullshit“ geschrieben habe.
Gut, der ein oder andere denkt das vielleicht bei jedem meiner Beiträge!

Manchmal merke ich selbst: Wortwiederholungen, zu lange verschachtelte Sätze mit zu vielen Nebensätzen...
So bin ich irgendwie.
Schon damals in der Schule.

Aber irgendwie hat es Wiedererkennungswert – finde ich.

Das Leben ist nun mal nicht geradlinig und einfach.

Nicht nur um meinen Blog möchte ich mich kümmern, sondern verfolge reichlich Ziele für dieses Jahr...

Ich hoffe, dass ich mich nicht selbst mal wieder unter Stress setze um alles auf Krampf zu schaffen!
Wenn es der Fall sein sollte, dann sollte ich schleunigst zurückrudern.

Denn das habe ich auch im vergangenem Jahr gemerkt.
Gemerkt, dass mich einige Sachen schnell aus der Bahn geworfen haben und ich da innerlich in einem Ungleichgewicht war...

Ich möchte auf jedenfall mehr Pole Dance betreiben...

Und mehr Stretchen und generell mehr Sport – also alles schön regelmäßig machen und nicht, nur weil ich eine Phase gerade mache – vor allem wirklich mehr Dehnen und immer dran bleiben...

Vielleicht sollte ich mir auch einen kleinen Trainingsplan mit festen Zeiten erstellen, damit ich in etwa meine Zeit im Blick habe.
Um auch vielleicht Zeit für andere Dinge – Beziehung, Familie, Freunde.

Ich weiß, der ein oder andere findet, dass ich sportsüchtig bin und dass ich von ein Extrem ins Nächste steuere.

Dies kann durch aus möglich sein und somit wird es nie langweilig – aber: Pole zählt wirklich zu den sportlichen Betätigungen in meinem Leben, was ich bis jetzt regelmäßig durchgezogen habe und immer noch mit solch einer Leidenschaft dabei bin.

Und wenn man trotz Studiowechsel alles zusammenrechnet, dann sind es bis jetzt 2 Jahre.

Erstes Jahr einmal die Woche im Studio.
Zweites Jahr zweimal die Woche im Studio.

Drittes Jahr dreimal die Woche im Studio.

Ab dem vierten Jahr wird es aber so bleiben – 3mal die Woche – denn sonst kann ich gleich meine Pole und alles zu Hause abbauen...

Da dieses Jahr auch unbedingt auf meiner großen „Das will ich unbedingt können/machen/schaffen“-Liste steht, endlich in den normalen Frauenspagat zu kommen und generell gelenkiger und mehr Flexibilität zu erlangen, habe ich mir auch fest vorgenommen mich jeden Tag zu stretchen. Ohne wenn und aber!

Dies klappt auch schon ganz gut.

Der Frauenspagat oder auch bekannt als Querspagat oder Frontsplit soll sitzen...

Und der Männerspagat also die Grätsche oder Middlesplit sollen auch langsam in die Richtung gehen wie sie irgendwann mal aussehen sollen.

Hier sind mal meine jetzigen Fortschritte.
Beide im Dezember 2016 entstanden...

 

Ja ich messe in Bücher...


12 cm
1x Notizbuch
1x Pole Bible
1x Pole Dance und Fitness
1x Pole Dance Passion
6x Pole Art Magazine

 

 

 


Gefunden auf Amazon...


einfach mal bei der Suche
Spagat Trainer
oder
Beinspreizer
eingeben

 

 


 

Ich habe alle Hilfmittel zu hause – ich muss sie nur endlich mal anfangen zu nutzen und nicht alles als wunderbare Dekoration betiteln oder sehen.

Ich werde aber meine Mitgliedschaft im Fitnessstudio kündigen, da ich auch wieder erleben musste, dass das einfach nichts für mich ist und ich die Beitrag für umsonst zahle...

Es ist mir zu eintönig und zu langweilig.

Oder ich bleib da – weil Matze auch sich vorgenommen hat – wieder regelmäßiger zu gehen.

Das ich dann mit ihm einmal die Woche – am Wochenende – gehen werde.
So hatten wir es eine zeitlang auch gemacht.

Mal sehen – das steht alles noch nicht ganz fest...

Außerdem genieße ich den Luxus von maximal 20 min ins Studio zu fahren bzw. unterwegs zu sein und/oder einfach zu Hause trainieren.

Außerdem fängt ab Mitte Januar endlich Aerial Hoop an und dann gehe ich schon 3 mal die Woche ins Studio, dann zusätzlich zum Stretching und irgendwie will man dann ja auch mal einen freien Tag haben oder zumindest mal nicht den „Stress“ auf Tour zu sein.

Meine Stange will ja auch nicht zu Hause vernachlässigt werden...

Und den Traum vom eigenen Hoop für draußen werde ich mir auch sicherlich spätestens erfüllen, wenn es draußen wieder annehmbare Temperaturen sind und die Abende nicht um 16:00 Uhr beginnen...

Ich hoffe, natürlich auf tolle neue Figuren... Ich würde ja so gerne den Allegra oder die Aysha oder den Handspring können – die sehen so WOW aus... aber ich glaub da muss ich sehr geduldig sein und wahrscheinlich jeden Tag trainieren und noch zusätzlich ins Fitnessstudio gehen und ganz viel zusätzlich machen... sonst wird das wahrscheinlich nichts.

Hey – nicht herunterziehen lassen.

Nicht gleich im Januar – was soll das denn das ganze Jahr werden???

Außerdem werde ich versuchen mehr Workshops zu besuchen.
Hier dann ausführlich berichten!
Der erste steht auch schon am 08. Januar an!
Signature Tricks und Flexy Extreme mit Lea Roth.

Workshops sind eine wunderbare Sache, vor allem man lernt neue Tricks und Techniken und man kann dann perfekt daran arbeiten.
Man lernt auch mal andere Trainer kennen und somit bekommt man mehr Einflüsse und Inspirationen vermittelt.

Vielleicht hat auch der ein oder andere ganz andere Trainingsmethoden als schon bekannt.

Ich lasse mich überraschen, was mir das Jahr an Workshops bringt.

Ich versuche aber aller 2 Monate mindestens einen Workshop mitzunehmen...
Es kommt ja immer auf die Themen an – zum Beispiel ich denke nicht, dass ich an Sexy Pole Workshops teilnehmen werde... Für mich sind High Heels ein rotes Tuch und ich fühle mich dann auch schon zu groß.... ich meine, ich bin 1,72 m groß und dann noch Heels?
Neeee – ohne mich!!!

Dann möchte ich dieses Jahr auch unbedingt weitere Studios besuchen.

Ich möchte gern von denen Berichten, etwas Werbung machen, meine Erfahrungen mit euch teilen.

Nicht nur in Berlin, sondern auch (eventuell) andere Städte.

Es gibt so viele tolle Studios (also das was ich von den Interviews bereits gelesen habe) in Deutschland.

Und ich werde wirklich versuchen mir immer mal eins vorzunehmen.
Natürlich immer alles positiv gesehen, da es dann eh nur eine Schnupperstunde oder ein Workshop wird.

Folgende Orte stehen aber schon definitiv auf meinem Plan sie zu besuchen:

- Berlin
- Kiel

- Merseburg
- Halle
- Leipzig
- Chemnitz
- Dresden
Ich hoffe, es kommen da noch welche dazu, aber die versuche ich wirklich „abzuklappern“.
Manche kann man auch sicherlich verbinden.
Falls wir wieder nach München fahren sollten, werde ich dort auch ebenfalls Ausschau halten und Studios ausprobieren.

Ich versuche somit mehr zu reisen (wozu habe ich denn eine Bahncard 25 oder bin Mitbesitzerin eines Autos...).
Natürlich kann man dann auch mal den Urlaub etwas verbinden – solange es nicht den ganzen Tag beansprucht, ist das alles machbar.

Oder wenn man die Familie besucht... Matzes Papa wohnt in Leipzig und seine Mutti in der Nähe von Halle bzw. Merseburg.

Ach das wird toll – denke ich, nein weiß ich!

Man braucht halt mehr freie Wochenenden.
Dank dem Pole Art Magazine hat man ja auf einem Blick alle derzeitigen Studios mit der dazugehörigen Adresse in Deutschland, Österreich und der Schweiz aufgelistet.

Wundervoll!

Nicht nur in Deutschland möchte ich etwas reisen, sondern möchte auch gerne dieses Jahr an einem Polecamp teilnehmen – am besten in Kroatien.

Lydia und ich warten auch schon sehnsüchtig, dass wir uns endlich im Croatia Pole Camp anmelden können...

Wobei ich ja fast vom Stuhl gefallen mit als ich die Werbung für das Mystique Polecamp in Thailand gesehen habe...
Als Trainer – wirklich fast alle, die ich vergöttere – Anastasia Skukhtorova, Amy Hazel, Bethany Finlay und Dmitry Akimenko. Es ist leider sehr teuer und am Ende der Welt...
Ich glaub auch dieses Polecamp ist für die Creme de la Creme im Pole Dance und nicht für mich mit einer Pole Dance Erfahrung über ein Jahr (gut, wenn man es genau nimmt:
2 Jahre...)...
Aber was nicht ist, kann ja noch werden – irgendwann – in meinen Träumen...

Wobei wenn man von Reisen spricht, könnte man hier Urlaub nennen.

Wir sind uns noch überhaupt nicht klar, wo wir dieses Jahr hinfahren könnten... mal sehen.

Oder halt immer verlängerte Wochenenden oder Kurztrips...

Vielleicht auch wieder nach München zum Oktoberfest und zu Tobi und Male... wobei das Croatia Pole Camp direkt in der Zeit liegt...

Aber ein kleiner Urlaub – und somit vielleicht auch eine kleine Polereise – steht für mich im April an (nach Ostern): Ich werde nach Nürnberg zu Sandra fahren und sie für ein paar Tage nerven!

Da werde ich alleine hinfahren und eine Mädelsrunde sozusagen machen.
Wir müssen ja auch immer an unsere zwei Schnurrer – Anubis und Sirius – denken.
Oftmals richten es meine Eltern ein, dass sie dann kurz vorbeikommen und auf unsere Fellnasen aufpassen.

Zum Glück!

Ich werde versuchen meine Ernährung umzustellen.

Etwas gesünder und vielseitiger kann nicht schaden.

Werde aber definitiv nicht mich vegan oder vollseitig vegetarisch ernähren – ein ordentliches Steak muss sein! (meine Meinung... und ich denke, ich würde dann auch „schiefe Blicke“ riskieren bei Matze und meiner Familie.)

Auch frisch und ordentlich zu kochen, steht bei uns auf dem Plan.
Weniger Döner und Lieferservice!

Bis jetzt klappt es auch schon ganz gut.

Auch werde ich versuchen mehr zu backen – mehr versuchen.

Dinge mal backtechnisch ausprobieren...

Zu Weihnachten habe ich von Schwiegermutti (in Spé) zwei wundervolle Bücher bekommen:
"Omas Backschätze" sowie "Omas Kochschätze".
Diese werde ich unbedingt ausprobieren.

Festival(s) stehen auch sicherlich dieses Jahr an – definitiv das M´era Luna wieder, denn das Lineup spricht bereits für sich...

Da werden wir auch sicherlich wieder den Service von AirBnb benutzen – der war toll.

WGT wird wieder so sein, dass wir über Pfingsten nach Leipzig fahren zu Matzes Papa, aber uns keine Karte holen – denn: teuer und keine – für uns – sehenswerten Bands.

In der Stadt spazieren und sich mit Freunden treffen, kann man auch ohne die Karte/Bändchen machen.
Außerdem hat mich schon immer die Strecke bzw. die volle Bahn zum Agragelände echt genervt!

Übrigens wir wollen auch viel mehr Events – nicht nur Konzerte – besuchen.
Mehr Comedy und mehr gemeinsame Abende, wo man einfach mal weggeht und die Zeit zusammen genießt... vielleicht auch mehr Kino (wenn ein vernünftiger Film kommt).

Auf dem Plan stehen jetzt bereits:
13.01. - The One Grand Show im Friedrichstadtpalast
06.05. - Paul Panzer im Tempodrom

 

Ich werde auch versuchen wieder mehr zu fotografieren.

Aber versuchen, nicht mehr als 2016 zu machen.
Um die 20 Shootings sollen es sein – vielleicht auch weniger.

Je nach Lust und Laune – etwas spontaner sein.

Vielleicht auch die Zeit nutzen und mal aufs Wetter gucken und dann sehen, wer so Zeit hat.

Ich habe definitiv noch ein kleines Projekt, was ich demnächst auf meinen Facebook-Account vorstellen werde.

Aber ich werde erst – denke ich gegen März/April anfangen mit fotografieren – Frühjahr und Herbst und auch Früh- und Spätsommer sind so meine Jahreszeiten.

Außerdem werde ich versuchen wieder aktiver vor der Kamera zu stehen.

Vielleicht auch mehr in den Sportlichen Bereich.
Aerial Hoop und Pole Dance draußen und dann ordentliche Bilder entstehen lassen – vielleicht finde ich ja den ein oder anderen interessierten Fotografen (egal ob Männlich oder Weiblich)...
Ich bin gespannt, was das neue Jahr bringen wird.

Ich glaub allgemein und generell sollte ich mehr das Leben genießen und auskosten.

Und nicht immer wie so ein kleiner Einsiedlerkrebs leben...
Spontan sein!

Öfters mal mit Freunden treffen auf einen Kaffee oder einer gemeinsamen Shoppingtour oder DVD/Spiele Abende mit Freunden machen bei uns zu hause.

Vielleicht schaffe ich es auch dieses Jahr meinen Arm tattomäßig fertig zu bekommen.

Das heißt aber dann immer: Trainingspause einlegen...

Auf jeden Fall möchte ich mir wieder angewöhnen mit meiner Mutti mindestens einmal in der Woche zu telefonieren.
Es tut so gut mit ihr zu reden, zu lachen und sich gegenseitig zu zuhören.

Außerdem möchte ich kreativer werden: mehr an meiner Nähmaschine arbeiten und mehr stricken.

 

Wir schauen, was das Jahr bringt und mal sehen was ich von meinen Zielen wann, wo und wie schaffe – ich halte euch auf den Laufenden...

 

Eure Elisa.

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Spotify - Weiß, Kreis,

© 2011 - 2019 // all pictures by Heretic-Art || Dark & Poledance Fotografie.
All right reserved.
Full credits, if necessary, are named on pictures seperately!

Proudly created with Wix.com

Elisa Weiß

13403 Berlin, Deutschland