Februar 2018

March 12, 2018

Hallo meine Lieben, 

der Februar ist bereits schon mehrere Tage her und ich komme tatsächlich jetzt erst dazu den Rückblick zu schreiben. 

Tatsächlich war die Zeit Ende Februar etwas knapp um zu bloggen. 

Also versuche ich dies jetzt nachzuholen damit der Februar nicht ganz in Vergessenheit gerät. 

Dank der Wix-App kann ich meine Beiträge auch mit meinem Handy schreiben und bearbeiten. Den Feinschliff führe ich dann aber am PC durch - Bilder einfügen und nochmal Korrektur lesen, machen sich an einem Bildschirm doch viel besser...

Ich war aber auch nicht ganz faul auf meinem Blog und habe einige Beiträge geschrieben. 

Seit Februar gibt es hier nun eine Blogreihe mit dem Thema "1000 Fragen an mich selbst". 

Der Februar war für mich persönlich ziemlich spektakulär. 

Denn Anfang Februar konnten wir Salazar endlich abholen - dies geschah am 03.02.2018. 

Also sind wir an dem Samstag sehr zeitig aufgestanden sodass wir 6.30 Uhr starten konnten in Richtung Uelzen bei Unna.

Mit etwas zähflüssigen Verkehr, Schnee und ein paar Pausen waren wir dann gegen 11.30 Uhr bei der Züchterin. 

Nach dem Ausfüllen der Formalitäten sind wir dann mit einer kleinen kanadischen Sphynx Kitte glücklich wieder nach Berlin gefahren.

Bereits im Auto war Salazar sehr gesprächig und mauzte herum. 

In den Pausen und Staus holte ich ihn immer mal aus der Transportbox - da war er ruhig und schnurrte bereits los.

Ich war mega glücklich! 

Als wir dann wieder zu Hause war, stieg unsere Aufregung.

Salazar machte zum ersten Mal Bekanntschaft mit Anubis und Sirius... beide Fellnasen fauchten und rannten vor dem kleinen felllosen Salazar davon. 

Salazar schien dies aber nicht so wirklich zu stören und ging somit auf Erkundung unserer Wohnung. 

Die erste Nacht verlief sehr gut. Er schlief bei uns in seinem Katzenbett oder kam direkt zu mir kuscheln.

Generell war und ist er sehr auf mich fixiert und rennt mir bei jeder Gelegenheit hinterher - wie toll. Manchmal auch ziemlich anstrengend, aber toll.

Zur Eingewöhnung und dass er nicht so allein ist, habe ich mir eine Woche Urlaub genommen gehabt. 

Die zwei Fellnasen mussten ihn bei jeder Gelegenheit anfauchen - auch wenn er nur spielen wollte. 

Dies legte sich aber in der Woche sodass ich beruhigt nach der Woche Urlaub wieder arbeiten gehen konnte.  

Klar - nach der Woche waren Anubis und Sirius noch nicht begeistert von Salazar, aber sie akzeptieren und dulden den Kleinen. 

Es dauerte tatsächlich mindestens einen halben Monat bis Sirius mit ihm durch die Wohnung rannte und sie zusammen spielten. 

Anubis - die kleine Diva - faucht ihn immer noch an, wenn es ihm zu viel wird.

Auch ist er (noch nicht?) willig mit ihm zu spielen. 

Ich hoffe, dass ändert sich noch... 

In meinem Urlaub hab ich nicht sehr viel gemacht. 

Ich hab auf Salazar aufgepasst, mit ihm gespielt. 

Habe versucht mit ein paar kurzen Terminen wie Friseur, Massage, Training und einem Fotoshooting die Zeit zu vertreiben damit alle drei Schnurrer auch mal alleine waren und sich an die Situation gewöhnen konnten.

Denn ab nächster Woche wäre ich für mindestens 9 Stunden nicht zu Hause... 

Dies klappte erstaunlich gut und die zwei Fellnasen fauchten zwar, aber wurden nie handgreiflich oder jagten ihn durch die Wohnung. 

Auch holte ich mir das Feliway Friends, was angeblicht bei der Vergesellschaftung sehr unterstützend wirken soll.
In meinem Fall war dies aber eher herausgeschmissenes Geld...

Die Eingewöhnung funktionierte soweit ganz gut. 

Und auch Anubis wird sich noch mit ihm anfreunden!

Im Januar habe ich bereits meine Haarfarbe geändert. 

Im Februar musste eine neue Frisur her. Ich hatte keine Lust mehr auf Bob. 

Somit entschloss ich mich wieder in die Richtung eines Pixie Cuts zu gehen. 

Ich liebe meine neue Frisur - auch wenn man etwas Zeit für den Morgen einplanen muss, damit die Haare auchordentlich liegen.

Im Februar sollten sogar noch zwei Konzerte stattfinden. 

Am 18. sind wir zu Lacrimosa gegangen- es war so wundervoll - sehr viele neue Lieder aus dem neuen Album, aber auch ein paar ältere waren dabei.

Am 23. sollte Lady Gaga spielen - leider wurde das Konzert abgesagt aus gesundheitlichen Gründen ihrer Person und somit bekam ich mein Geld wieder. 

Ich hab mich echt darauf gefreut, weil ich gern ihre Show gesehen hätte. 

Aber naja kann man nicht ändern... 

Dann hatte ich im Februar seit langem ein Indoor Shooting.
Die Neuheit dabei war, dass ich ein Poleshooting gemacht habe - die freiwilligen "Opfer" waren hier Sharona, Marlen und Darcey.
Ich wählte sie, da ich mit den Ergebnissen aus dem Outdoor Poleshooting sehr zufrieden war und alle drei einen komplett anderen Stil haben.
Sharona ist eher der Pole-Typ Richtung Krafttricks, Marlen eher die Yoga-Maus mit tänzerischen Elementen und Darcey der sexy Typ.
Somit hatte ich mit allen drei definitiv verschiedene Charaktere und unterschiedlichste Posen.
Es hat mir persönlich großen Spaß gemacht mit allen drei erneut zusammenarbeiten zu dürfen.

Das Indoor Shooting fand direkt im Redlightdance Studio in Wedding statt - wir buchten uns einen Raum für drei Stunden, sodass ich aufbauen konnte und mich auf das Shooting und meine Technik konzentrieren konnte.
Die Endergebnisse könnt ihr dann wie gehabt auf meiner
Fotoseite finden, sobald ich Zeit habe, diese vollständig zu bearbeiten.
Indoor wird aber nicht mein liebstes werden, denn der Hintergrund ist immer derselbe - es sei denn, man ändert die Farbe vom Hintergrundstoff.

Im Februar traf ich mich außerdem mit der Lieben Jas zum Cocktail trinken.

Diese waren für uns umsonst, denn trotz mehrmaligen Fragen nach der Rechnung und mit dem Portemonnaie winkend, bekamen wir leider nicht die Rechnung.

Also sind wir gegangen und Sparten 25 Euro. 

Was man hat, hat man... 

An diesem Abend kamen wir ebenfalls - mal wieder - auf die Idee uns für einen Hip Hop Tanzkurs anzumelden. 

In der Nähe des Kurt Schumacher Platzes gibt es tatsächlich eine Tanzschule, die Hip Hop/Dance4Fans anbietet. 

Also schrieb ich den nächsten Tag eine Mail und bekam eine sehr freundlich geschriebene Nachricht zurück.

Am Mittwoch - 28.Februar war es dann soweit und wir probierten es aus.

Ich hatte mega Spaß. 

Jas zwar auch aber ihr war die Atmosphäre leider zu eigenartig, sodass sie sich nicht wohlfühlte.

In den vergangenen Tagen schaute ich noch nach weiteren Tanzschulen, die ebenfalls Hip Hop/Dance4Fans anbieten - leider nur bis einer Altersgrenze von maximal 20... Somit sind wir zu alt. 

Die Tanzschule, wo wir am Mittwoch waren, bietet dies mit einem Kurs 25+ an... 

Wobei ich komisch angeschaut wurde als die Frage herumging ob man tanzt. 

Nach meiner Antwort "Poledance und Aerial Hoop" wurde mir gesagt, dass ich hier nicht richtig bin... 

Keine Ahnung warum, aber ich wollte doch nur was Neues ausprobieren. 

Poledance ist toll, ber mir derzeit zu viel Kraft und ich wollte mal wieder tanzen. Tanzen nach einer Choreografie. 

Klar ist Dance4Fans nicht die Musik die ich mag aber man tanzt nach einer Choreografie und es hat Spaß gemacht. 

Nun stehe ich vor der Entscheidung dort mich anzumelden und weiter zu machen - zwar alleine oder es einfach zu lassen... 

Ich weiß es ehrlich gesagt noch nicht... 
Meine Entscheidung werde ich im März mitteilen.

Nicht nur die liebe Jas habe ich getroffen, sondern war auch Virginia in Berlin unterwegs.
Vor kurzer Zeit hat sie auch noch in Potsdam gewohnt, ist aber jetzt nach München gezogen (Beruf, Liebe).
Wir wohnten - glaube ich - mindestens drei Jahre sehr nah beieinander, haben es aber nie geschafft uns zu treffen.
Sobald sie weiter weg wohnt und zu Besuch ist, schafft man es plötzlicherweise.
Wir waren einen Kaffee bei Starbucks trinken und waren am Alexanderplatz schlendern.

Ende Februar hatte ich ebenfalls einen Termin beim Osteopathen, da mir die letzte Zeit meine Hüfte immer weh tat, fasste ich den Entschluss mal nachsehen zu lassen.
Die Osteopathin war mega nett und renkte mich mehrfach ein.
Nach diesem Termin hab ich  tatsächlich das Gefühl, dass es besser geworden ist.

Ebenfalls im Februar entschloss ich mich aus dem Social Media Geschehen - vor allem aus Instagram - zurückzuziehen.
Es gab für diese Entscheidung einige Gründe.
Ich hab kein Bock mehr auf "Höher. Schneller. Weiter." - vor allem im Poledance und auf Instagram.
Man wird täglich mit Dingen konfrontiert - es wird dargestellt als ob es das einfachste auf der Welt ist...

Ich hab kein Bock mehr auf Demotivation und Vergleiche mit anderen Personen.

Jeder ist unterschiedlich- ein Individuum und das ist auch gut so.

Bringt doch nichts bis auf Frustration und innerliche seelische Unruhe.

Ich kann es nicht einfach so abprallen lassen - es beschäftigt mich noch Tage.

Eigentlich hab ich meine Hobbys aus Spaß angefangen aber derzeit ist der Wurm drin.
Und wenn es noch einem zusätzlich gesagt wird, wie unschön es aussieht, dann tut es verdammt nochmal weh und ist nicht nur gutgemeinte Kritik.
Ich hab mich auch ebenfalls dafür entschieden, dass ich weder im Aerial Hoop noch beim Poledance bei einer Meisterschaft teilnehmen möchte.

Für mich sind dies Hobbys und kein Zwang.

Ich möchte mich nicht persönlich unter Druck setzen - ebenso möchte ich auch nicht von anderen Leuten unter Druck gesetzt werden.

Dafür finde ich mein Leben derzeit zu chaotisch und zu interessant.
Ich möchte ehrlich gesagt auch weder meine Schnurrer, noch Matze oder gar meine Familie vernachlässigen - nur um mich intensiv auf eine Meisterschaft vorzubereiten.
Ich priorisiere etwas anders als andere - und das ist auch gut so!

Eure Elisa.

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

  • RSS - Weiß, Kreis,
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Spotify - Weiß, Kreis,

|| Elisa Weiß | Schillingstraße 23 | 13403 Berlin | Deutschland ||

|| polelove-photoart@web.de || 

 

© 2011 - 2020 || all pictures by Heretic-Art || Dark & Poledance Fotografie
All right reserved.
Full credits, if necessary, are named on pictures seperately!

Proudly created with Wix.com