März 2018

April 23, 2018

Hallo meine Liebe, 

ich möchte mich nicht laufend entschuldigen, aber ich mache es mal wieder.

Es tut mir leid, dass ich es mal wieder nicht rechtzeitig geschafft habe. 

Rechtzeitig nicht den Monatsrückblick zum März geschafft habe und dass es generell ziemlich ruhig um mich geworden ist.
Ich schaffe aber einiges nicht rechtzeitig fertig zu bekommen, weil ich entweder ziemlich geschafft bin (von Arbeit oder Training) oder gar andere Dinge (Wohnung, Haushalt) zu tun habe oder gar das schönes Wetter ausnutzen möchte.

Ich möchte nicht die Entschuldigungen immer wieder als Entschuldigung nehmen, aber ja: ich lebe noch ein richtiges Leben!

So setze ich andere Prioritäten und verschiebe gerne den einen oder anderen Punkt gerne nach hinten.
Aber ich habe meinen Laptop wieder auf Vordermann gebracht und somit funktioniert das Bloggen auch wieder auf dem Balkon - gemütlich bei schönem Wetter.

Ich gelobe Besserung - zumindestens werde ich es stark versuchen.

Aber eins kann ich euch bereits verraten - ich war nicht ganz faul, sondern habe viele Rezepte festgehalten und auch einige Fragen aus der Blogreihe "1000 Fragen an mich selbst" beantwortet.

Diese Teilen warten aber immer noch darauf bearbeitet zu werden und online zu gehen, aber das ist wieder eine andere Geschichte.

Es ist nun Mitte April und bevor ich den Monatsrückblick zum April verpasse, versuche ich es zeitnah wenigstens nachzuholen. 

Also wo soll ich anfangen? Am Anfang mit dem März! 

Salazar lebt nun einen Monat bei uns.

Er hat sich mega gut bei uns eingelebt - manchmal zu sehr, denn er hat keinen großen Respekt an die zwei älteren Mitbewohner...

Er ist frech und erlaubt sich sehr viel.

Er klettert in meinen Baum - Birkenfeige - reißt da sämtliche Blätter oder gar Zweige ab.
Meine arme Zimmerpflanze leidet darunter und man sieht es ihr auch leider an...

Vor allem leidet immer noch Anubis über diesem kleinen neuen Mitbewohner.

Manchmal stelle ich mir innerlich die Frage, ob wir richtig gehandelt haben und ob wir Anubis mit dieser Entscheidung quälen.

Aber ich kann euch sagen, dass er uns gegenüber nicht nachtragend ist oder gar aggressiv. Er kommt kuscheln und schnurrt vor sich hin!

Im März hat aber Anubis ziemlich versucht Salazar zu meiden...

So lag Anubis im Flur auf dem Kratzbaum oder hat sich unter unseren Wohnzimmertisch versteckt und die Situation von weiten beobachtet...

Sirius hat sich aber wirklich gut mit Salazar in Verbindung gesetzt.

Sie spielen zusammen und wenn es Sirius zu viel wird, dann lässt er das Salazar wissen. 
Zum jetzigen Zeitpunkt (Mitte April) ist aber wirklich alles entspannter geworden - dazu aber im April mehr...

Anfang März bekamen wir Besuch von Sandra und ihrem Mann Cory.

Die liebe Sandra kenne ich ja von Instagram und wir haben uns ja auch schon öfters gesehen.

Ihr Mann ist Stuntman und war unterwegs in Berlin zu einem Workshop.

Und weil sie toll ist, hat sie sich bei mir gemeldet - was mich mega gefreut hat, denn nicht viele melden sich bei mir, obwohl sie öfters in Berlin sind...

Da ich mich auch gerne revanchieren wollte für die damalige Gastfreundschaft im Jahr 2017, bot ich ihr an bei uns das Wochenende zu verbringen.

Eigentlich wollten wir auch eine Runde polen, aber wir haben lieber die gemeinsame Zeit zu viert genutzt und reichlich gemacht.

Wir haben sozusagen den Sport, der uns eigentlich verbindet, etwas in den Hintergrund gestellt und einfach die Zeit genossen...

Freitagabend haben wir den Abend mit Antipasti und einem Film ausklingen lassen.

Den nächsten Tag haben wir - Matze und ich - mit den Beiden eine kleine Sightseeing Tour (Rausch Schokoladenhaus, Ritter Sport Haus, Brandenburger Tor) gemacht und Abends in den Borsighallen Cocktails getrunken.

Erst hatte ich ehrlich gesagt etwas Panik, die ganze Zeit Englisch zu reden, da Cory aus Australien stammt und ich der Meinung bin, dass ich absolut nicht gut Englisch reden kann. Aber ich bin tatsächlich aufgetaut und konnte dann richtig gut (also für meine Verhältnisse) reden.

Und das absolut wichtigste war, dass Cory mich verstand und das tat er auch - also zumindestens konnten wir uns unterhalten.

Wenn nicht hat Matze oder Sandra für mich übersetzt!

Es war aber total schön, dass ich wieder Sandra einmal gesehen habe.

Es tat gut wieder eine Seelenverwandte in der Nähe zu haben.

Am 10. März waren wir zu der Hochzeit von Steph und Kevin eingeladen. 

Es war wundervoll und echt toll. 

Wir fanden es auch total mega, dass wir mitten an der Tafel saßen - beim Brautpaar und bei den Trauzeugen, und nicht irgendwo in der Ecke.

Davor hatten wir vorher etwas "Panik" weil wir sonst niemanden kannten außer das Brautpaar und Stephs Mutti. 

Noch immer überwältigt, dass wir auch zur Hochzeit eingeladen waren, war es ein wundervolles Fest...

Wir haben viele neue Leute kennengelernt. 

Es kam auch keine Langeweile auf, denn Steph hatte eine Fotobox aufstellen lassen, die man mit Requisiten nutzen konnte.

Es entstanden tolle und lustige Bilder - wirklich. 

Und die kleine Tanzmaus Elisa hat natürlich die Tanzfläche zum Tanzen genutzt.

Apropo tanzen... Ende Februar stand ich ja vor der Entscheidung.
Die Entscheidung, ob ich mich in der Tanzschule Gerda Keller anmelde zum Dance4Fans/HipHop Kurs oder ob ich lieber meinen freien Mittwoch für mich selbst nutze.

Ich habe mich aber für das Tanzen entschieden und meldete mich somit an.
Es macht wirklich Spaß, aber ab und an nervt es mich einfach, dass man mit solch ein Schneckentempo eine Choreografie durchgehen muss...

Darf man natürlich auch nicht vergessen, dass es da Mitglieder gibt, die wahrscheinlich sonst nicht was anderes machen und somit ist es OK.

Ich hab mich ja auch dort angemeldet, dass ich nicht unbedingt denken muss und einfach dort aus Spaß bin und mein Ding mache.

Einen positiven Nebeneffekt hat das ganze - denn man bewegt sich auch mal zu der Musik, die man sonst eigentlich nicht im privaten Leben hört.

Das Lied geht aber eigentlich, es hätte schlimmer kommen können als zu Justin Timberlake´s "Filthy" zu tanzen...

Mitte März traf auch Matze die Entscheidung sich endlich einen Tattoo Termin zu machen für sein allererstes Tattoo.

Praktischerweise hat er auch einen schnellen Beratungstermin bei IRON CIRCUS TATTOO bekommen und noch besser: seinen ersten Termin im April und den zweiten im Juni.

Sonst war Sebastian - der Tätowierer - schon mega ausgebucht und der frühste Termin wäre irgendwann im August gewesen.
Also hatten wir Glück.

Ich rede von wir, weil ich ebenfalls im April einen Termin bekam, sogar am selben Tag.

Nach fast 7.5 Jahren Beziehung - Höhen und Tiefen - haben Matze und ich uns beschlossen ein gemeinsames Tattoo stechen zu lassen.

Lustigerweise haben wir uns schon ewig dies vorgenommen, aber irgendwie kam immer etwas dazwischen.

Nach dem Termin waren wir abends schön im Kino zu "Vielmachglas".

Ein echt schöner, aber auch trauriger Film.
Erst hatte ich etwas Bedenken, weil dort Matthias Schweighöfer mitspielt und Matze ihn überhaupt nicht mag, aber das ging relativ fix, denn er bleibt nicht bis zum Schluss.

Im März habe ich auch meine Arbeitskollegin Sabine zu Hause besucht, weil sie in Elternzeit ist.
Ich bin kein großer Fan von Kindern und Babys, aber ihr Kind musste ich mir ansehen, weil sie zu einer meiner Lieblingskolleginnen zählt.
Als kleines Geschenk habe ich dem Kleinen eine paar Babysöckchen gehäkelt.
Und für meinen ersten Versuch lief es echt gut und Sabine hat sich auch gefreut.

Ende des Monats hatte ich mein aller erstes Babybauch Shooting gehabt - ich durfte meine liebe Freundin Steph fotografieren.

Wir haben das Thema "Black Dämon" umgesetzt.

Es hat echt Spaß gemacht und ich bin auch mit den Rohergebnissen sehr zufrieden.

Obwohl ich erst mega Panik hatte vorm Versagen, weil Babybauch nun doch noch ein ganz anderes Gebiet ist, aber sie konnte eine Auswahl treffen - mein Glück.

Nur leider fehlte mir bis jetzt die Zeit und auch die Lust zu bearbeiten.

Aber dies wird bald nachgeholt - versprochen. 

Zum Glück ist Steph da sehr verständnisvoll und nervt mich nicht mit ständiger Fragerei.  

Ebenfalls hatten wir in unserer Shootingzeit extremes Glück mit dem Wetter.

Denn vorher war es sehr ungemütlich mit Regen, Wind und ziemlich kalten Temperaturen.

Da ich nicht wollte, dass Steph noch auf ihren letzten Metern krank wird oder gar was mit dem Baby ist, fragte ich sie oftmals ob wir es lieber absagen wollen...

Indoor wäre aber dieses Thema überhaupt nicht gut gekommen und somit beeilte ich mich und wir machten das Beste heraus.

Letztendlich kam sogar die Sonne in unserer gemeinsamen Zeit heraus und danach regnete es erneut, aber das war uns dann auch egal...

Ebenfalls im März tätigten wir eine ziemlich große Investition für unsere drei Schnurrer - wir kauften einen riesigen Kratzbaum mit mega dicken Sisalstämmen und tollen Liegeflächen.

Anubis findet den Kratzbaum bis heute nicht sehr interessant und liegt lieber auf der Couch herum oder auf anderen Kratzbäumen, die verteilt sind in unserer Wohnung.

Aber Sirius und Salazar lieben den Baum total und chillen da jede Minute.

Ich hoffe, dass die Diva Anubis auch noch herausbekommt, dass weder der Kratzbaum was Schlechtes wollen noch Salazar zu ihm.

Aufgrund des riesigen Kratzbaums musste ich aber erneut unsere Wohnung umbauen bzw. einen neuen Platz für den Baum finden.

Wäre er da geblieben, wo er vorher stand, hätten wir Probleme gehabt mit dem Betreten unseren Wohnzimmers...

Aber jeder der mich kennt, weiß: ich liebe es umzudekorieren.

Ebenfalls im März stand mal wieder Ostern vor der Tür.

Karfreitag und Samstag waren meine Eltern zu Besuch.
Wir machten Antipastiabend, gingen spazieren, etwas shoppen am Kurt-Schumacher-Platz und schauten "Fack Yu Göthe 3".
Ich muss sagen, der Film ist mega lustig - mein Tipp an euch!

März war ebenfalls ein bisschen skuril für mich.

Denn es meldeten sich auf einmal diverse Leute, die den Kontakt von sich abgebrochen haben, taten so als ob nie was gewesen wäre und wollten wieder auf Freundschaft machen.

Auch ich habe aus dieser Zeit gelernt und somit war es mir ehrlich gesagt egal, was sie von mir wollten.

Als ich dies ihnen gesagt hatten, wurde ich halb beschimpft und gebeten mich nicht mehr zu melden.

Also wirklich: manche Menschen haben eine Überzeugung von sich selbst.

Ich kam auch ohne sie mega gut bis jetzt zurecht - ich brauch solche Heuchler nicht.

Komischerweise kamen diese Nachrichten als ich mir einen neuen Instagram Account zugelegt habe - nämlich nur einen Account für meine Hobby-Modeleien, da ich gern im Jahr 2018 wieder aktiver vor der Kamera stehen möchte (mal sehen, was aus diesem Vorhaben wird... Im März haben sogar Matze und ich bereits uns wieder mit der Kamera zusammengefunden und zusammengearbeitet!)...

Aufgrund von solchen Heuchlern hab ich auch meine Facebook-Freundesliste aussortiert und viele "mussten" gehen.

Wahrscheinlich haben das auch viele nicht mitbekommen - es sei denn sie stalken...

Ehrlich gesagt, kann ich eigentlich alle löschen, denn nur mit einer Handvoll hab ich, wenn überhaupt noch etwas zu tun und mit dieser Handvoll hab ich eher Kontakt über die Handynummern.

Stalker sind überall - auch auf Instagram und das nicht zu wenige.

Manchmal auch echt erschreckend, was für Menschen (aus früheren Zeiten) sich noch für mich interessieren...
Oftmals schaue ich nach, wer meine Storys ansieht (Dank der Statistik-/Sehfunktion geht das ja alles super...) und immer stolpere ich über Personen, mit denen ich in der Vergangenheit etwas zu tun hatte, aber absolut keinen Kontakt mehr habe.

Oftmals waren das Menschen, die mir gesagt haben, dass ich absolut Nichts bin und sie ja in allem besser seien (Aussehen, Bildbearbeitung, Fotografie, Tanz, Szenegänger, etc...).

So viel Nichts kann ich ja dann auch nicht sein, wenn ich anscheinend für sie doch noch ein interessantes Leben habe...

Keine Ahnung was das soll...

Damals habe ich mich über solche Aussagen sehr geärgert und war verletzt, da ich echt dachte, dass ich dann Nichts bin.

Aber heute habe ich wirklich gelernt, dass mir solche Aussagen nichts anhaben können, denn wenn diese Aussagen kommen von Menschen, die keinerlei Bezug zu mir und meinem Leben haben - kennen sie mich einfach nicht.

Und dies möchte ich auch nicht ändern.

Ja - ich lass sie gucken und lass sie an meinem Leben teilhaben, aber andersrum interessiert es mich überhaupt nicht...

Aber da sieht man auch wieder perfekt: das ganze Leben ist ein Wettkampf. Jeder will besser sein und jeder versucht es zu zeigen.

Egal ob mit Bilder, verletzenden Aussagen oder gar Tätigkeiten.

Aber nicht mehr mit mir, denn ihr könnt mich mal!

Ich lass mich nicht mehr durch Aussagen verletzen und verunsichern - nicht von Menschen, die mir nichts (mehr) bedeuten...

Im März habe ich auch eine neue Blogreihe angefangen. Meinen wöchentlichen Rückblick "Update zum Sonntag". Diese Reihe soll aber nicht meine Monatsrückblicke ersetzen, sondern einfach nur dazu dienen, dass man auch die etwas sinnloseren Dinge nennen darf. 

Wobei hier zu definitiv Essen und Trinken zählen. 

Und umsonst heißt nicht meine Homepage und mein Blog "Pole Love Photoart" wenn ich den Wochenrückblick nicht auch polebezogen mache. Somit gibt es auch meine wöchentlichen Pole Gedanken und meine erlernten Pole Tricks. 

Eure Elisa.

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Spotify - Weiß, Kreis,

© 2011 - 2019 // all pictures by Heretic-Art || Dark & Poledance Fotografie.
All right reserved.
Full credits, if necessary, are named on pictures seperately!

Proudly created with Wix.com

Elisa Weiß

13403 Berlin, Deutschland