Teil III - London 2018

September 18, 2018

Hallo meine Lieben,

mit diesem Beitrag startet der dritte Teil meines ganz persönlichen Londonrückblicks.

Viele fragen mich auch schon, wann es weitergeht.

Danke dafür.

Für die, die noch nicht Teil I oder Teil II gelesen haben, habe ich jeweils die Beiträge verlinkt.

 

26. August 2018

Voll happy vom gestrigen Tag war ich mega gut gelaunt.

Erst Frühstück, dann wie immer fertig gemacht für die Stadt.

Wir wollten heute nicht mit der U-Bahn fahren, sondern mit einem ganz englischen Bus.

Also sind wir zu einer Bushaltestelle in der Nähe unseres Hotels gegangen.

Es fing an mit regnen - typischer englischer Regen.

Er machte uns nichts aus, denn solch ein Wetter gehört zu England und bis jetzt blieben wir auch verschont.

Mir machte eh nichts aus: denn ich habe einen Ring am Finger.

Da war mir an dem Tag - und den restlichen Urlaub und auch in Berlin und weiter - eh alles egal...

Dank der Hop on/Hop off Bustour haben wir Regenponchos erhalten.

Natürlich mit riesengroßer Werbung von Golden Bustour, aber sie erfüllten ihren Zwecks und haben unsere Kleidung halbwegs trocken gehalten - außer die Schuhe, die waren irgendwann durch...

Mit dem Bus sind wir in die Innenstadt gefahren und sind beim Parlament - da wo der Big Ben sich auch befindet - ausgestiegen.

Von da aus sind wir zum London Eye gegangen, holten uns unsere Tickets und sind damit gefahren.

Die Schlange war erstaunlich kurz und somit mussten wir auch nicht allzu lange warten.

Skurilerweise war das Riesenrad immer in Bewegung und man musste in einer Gruppe von maximal 25 Personen in das sich bewegene Riesenrad springen.

Es war nass und eventuell rutschig.

Meine Angst in die Themse zu stürzen erfüllte sich zum Glück nicht.

Die Fahrt mit dem London Eye ging etwa eine halbe Stunde.

Wir hatten einen wundervollen Blick über einen schönen Teil Londons.

Wir waren außerdem etwas im Trocknen.

Nach der Fahrt sind wir weiter in einem Bus Richtung London of Tower gefahren.

Wir wollten uns bei dem Wetter natürlich den Tower ansehen.

Überhaupt keine Warteschlange bei den Tickets und am Eingang ging es sehr schnell.

Haben den Rundgang mitgemacht und haben uns letztendlich an eine große Schlange angestellt um uns die Kronjuwelen anzusehen.

Nach maximal 20 Minuten sind wir auch herein gekommen.

Ja - was soll ich sagen? Es sind halt Kronjuwelen...

So eine Krone muss extrem Gewicht haben und sehr wertvoll...

Dadurch dass es weiter geregnet hat, ich mega nasse Füße hatte, wurde mir ziemlich kalt nach einer gewissen Zeit.

Wir entschlossen uns danach ins Hotel zu fahren.

Ich nahm ein warmes Bad zur Erholung, was auch sehr gut tat.

Matze war so lieb und hat in der Zeit meine Turnschuhe mit dem Hotelföhn halbwegs getrocknet.

Bei dem Wetter wollten wir aber ehrlich gesagt nicht mehr raus.

Somit bewaffneten wir uns mit Notizbuch und Stift und gingen in unserem Hotel essen - sehr dekadent.

Lecker Essen, aber zu wenig für den Preis.

Letztendlich mussten wir uns noch jeweils zwei Vorspeisen bestellen um relativ satt zu werden.

Beim gemeinsamen Diner versuchten wir bereits ein paar Hochzeitsdinge zu planen.

Gästeliste erstellt.

Ein paar Eckdetails - wo und wann heiraten.

Unser Datum herausbekommen, wann wir es uns vorstellen: 11. Mai 2019.

Das Spiegeldatum - 11.05. - zu unserem Jahrestag - 05.11.

Auf diese wundervolle Idee bin ich durch meine allerliebste Steph gekommen, denn sie hat ebenfalls ihren Hochzeitstag als Spiegeldatum zu ihrem Jahrestag. Ehrlich gesagt, war ich erst etwas hin und hergerissen wegen dem Datum, weil da meine Tante Geburtstag hat, aber dann war es mir egal.

Ich möchte dieses Datum.

Nun hoffen wir natürlich diesen Termin beim Standesamt zu bekommen.

Dazu aber in diversen Monatsrückblicken mehr...

27. August 2018

Montag... uns wurde bewusst, dass auch bald dieser Urlaub vorbei ist und diese tollen Erlebnisse der Erinnerung angehören.

Am Tag zuvor habe ich noch alle - noch zu schreibenen - Karten fertig bekommen.

Diese sollten den Weg zu ihren jeweiligen Empfängern finden.

Letztendlich kamen diese Karten fast drei Wochen (!) später - nach unserem Urlaub - an.

Aber egal - hauptsache die Geste zählt.

Nicht nur Karten gehören zu meinem persönlichen Muss in einem Urlaub, sondern auch kleine Mitbringsel.

Zumindestens für meine Mutti.

Also mussten wir noch einmal unbedingt zum Campden Market.

Unsere Reise führte - vor allem bei viel besserem Wetter (Sonnenschein) - nach unserem gemeinsamen Frühstück mit der Ubahn aber erst nach Upton Park.

Upton Park war unser Ziel, aber die Ubahn brachte uns an Kings Cross vorbei.

Ich bin zwar kein großer Harry Potter Fan, aber selbst mir sagt das Gleis 9 3/4 etwas.

Dies befindet sich im Bahnhof von Kings Cross.

Natürlich befindet sich auch ein Fanshop, wo man sogar etwas anstehen musste,,,

Aber nach maximal 5 Minuten Wartezeit sind wir dann auch reingekommen.

Der Shop dreht sich alles um Harry Potter und seine ganze Umgebung.

Nach diesem kleinen Abstecher sind wir weiter zu unserem eigentlichen Hauptziel: Upton Park.

In der Nähe dieser Haltestelle - die übringens bereits in der Zone 4 lag und somit ziemlich außerhalb von London - befand sich ein absolutes Nerdvana.

Ein Nerdvana für Whovians - Doctor Who Fans.

Matze und ich lieben diese Serie.

Schauen uns öfters die jeweiligen Staffeln an und es wird definitiv nicht langweilig.

Überall war zwar Fotografieverbot, aber wenn man ganz lieb gefragt hat, durfte man das ein oder andere Bild machen.

Es war ein Traum.

Da mich einer meiner liebsten Arbeitskollegen auf dieses Ausflugsziel gebracht hat - natürlich ebenfalls Doctor Who Liebhaber - musste ich ihm etwas mitbringen.

Es wurde eine kleine TARDIS zum zusammenbauen.

Nach diesem Erlebnis bereits im Shop - mit verschiedenen Figuren, Comics, Büchern, Bekleidung, Autogramme, etc, besuchten wir das Doctor Who Museum.

Für einen kleinen Eintritt von 3 Pfund pro Person gönnten wir uns das einfach.

Der Eingang zum Museum war eine TARDIS.

So wie in der Serie betrat man diese mit dem TARDIS-Schlüssel.

Von außen wurde diese im inneren größer - da war das Museum drin.

Dies beinhaltete sämtliche Requisiten und Originalbekleidung aus den unterschiedlichen Staffeln.

Natürlich galt dort: absolutes Anfassverbot!

Klar - diese Dinge waren bereits schon sehr alt und hatten auch dem entsprechend wert.

Nicht vielleicht der materielle Wert, aber das was die Serie ausmacht - die Liebe und die Außergewöhnlichkeit für alles.

Danach ging es weiter in Richtung Campden Town und somit besuchten wir den Markt.

Wir schlenderten, holten uns eine Kleinigkeit zum Essen und shoppten noch ein paar Kleinigkeiten.

Für meine Mutti wurde es eine Kette.

Ich kaufte mir eine neue Mütze, noch ein paar Aufnäher (sogar ein HIM Logo ergattert) und ebenfalls eine Kette.

Ebenfalls suchten wir den Cyberdog Shop, der sich irgendwo beim Campden Market befand.

Dank einer sehr netten Frau, die ich einfach mal auf ihre Einkaufstasche ansprach, fanden wir den Shop, denn sie führte uns dorthin.

Ich fühlte mich zurückversetzt in die guten alten Cyberzeiten.

Auf unserem Rückweg sind wir in ein Ramenrestaurant - Wagamam - gegangen.

Sehr lecker.

Ich mag ja allgemein Ramennudeln und mache diese auch sehr gerne zu Hause.

Auf unserem Rückblick zum Hotel sind wir beim Marble Arch ausgestiegen und sind durch den Hyde Park spazieren gegangen.

Den Abend haben wir mit einem Bierchen in der Hotelbar ausklingen lassen.

Ebenfalls war wieder von der Partie: Notizbuch und Stift.

Erneute Planungen für die bevorstehende Hochzeit.

Ebenfalls entschloss ich mich unsere Verlobung auf Facebook öffentlich zu machen.

Auf Instagram habe ich dies bereits am selbigen Tag der wichtigen Frage erledigt.

Immer noch sehr überwältig über die Glückwünsche und dem Feedback unserer Entscheidung.

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Spotify - Weiß, Kreis,

© 2011 - 2019 // all pictures by Heretic-Art || Dark & Poledance Fotografie.
All right reserved.
Full credits, if necessary, are named on pictures seperately!

Proudly created with Wix.com

Elisa Weiß

13403 Berlin, Deutschland